Rezeptküche Afrika - Teil 7

stars

Heute: Hähnchenschenkel mit Ingwer, Safran und Zitrone

Aus unserer beliebten Rezeptreihe „Afrika für zu Hause“ stellt unser Küchenchef Thomas Fritz in diesem Monat seine afrikanischen Hähnchenschenkel vor, die mit Ingwer, Safran und Zitrone mit Sicherheit schon bald zu einer Ihrer exotischen Lieblingsspeisen werden!

Wie immer sind wir bestrebt, Ihnen etwas Hintergrundwissen zu den in unseren Rezepten verarbeiteten Zutaten mitzugeben und möchten in diesem Monat gerne den Ingwer, der in vielen afrikanischen Gerichten vorkommt, etwas näher vorstellen, bevor es dann schließlich „ran an den Herd“ geht ;-)

Allem voran sei gesagt: Ingwer ist extremst gesund und gerade in der herbstlichen Erkältungszeit ein wahrer Alleskönner. Seit 1988 besitzt Ingwer auch in Deutschland eine offizielle Anerkennung als Heilpflanze; der wirksamen Knolle werden insgesamt mehr als 20 pharmakologische Eigenschaften zugeschrieben: Ingwer kann Schmerzen lindern, die Blutgerinnung hemmen, Entzündungen bekämpfen, Kopfschmerzen wegzaubern und Reiseübelkeit oder Brechreiz mindern und besitzt eine desinfizierende Wirkung gegen Bakterien und Viren. Es ist sogar erwiesen, dass sich durch Ingwerpräparate Arthroseschmerzen lindern lassen können. Ingwer hat außerdem einen verdauungsfördernden Effekt, der das Abnehmen erleichtern kann.

Ingwer steckt aber nicht nur voller Heilmittel, sondern auch vor allem voller Scharfstoffe. Jeder, der einmal auf ein Stückchen frischen Ingwer gebissen hat kennt das Gefühl, wenn sich die Wangen röten, die Nase läuft und der ganze Körper durch die angeregte Durchblutung erwärmt wird, weil die Scharfstoffe des Ingwers die Wärmerezeptoren im Körper aktivieren. Der Scharfmacher bewirkt auch, dass mehr Magensäure gebildet wird. So sollten Menschen, die an Gallensteinen leiden oder Blutgerinnungshemmer einnehmen, die Einnahme größerer Mengen Ingwer vorher mit ihrem Arzt abklären.

Als frisches Küchengewürz passt die Ingwer-Knolle phantastisch zu afrikanischen wie auch asiatischen Gerichten und Currys. Der Geschmack des Ingwers ist charakteristisch fruchtig-scharf und würzig, was sich wieder vor allem durch die enthaltenen Scharfstoffe, die sog. Gingerole und Shogaole, erklärt. Auch sind ätherische Öle, Vitamin C, Eisen, Phosphor, Calcium, Kalium und Natrium in der Ingwer-Knolle enthalten.

Haben Sie jetzt Lust auf ein Rezept mit dieser „Wunderknolle?“

Dann finden Sie hier unsere

Hähnchenschenkel mit Ingwer, Safran und Zitrone


4 Hähnchenschlegel

1 Gemüsezwiebel

2 Zitronen

1 Esslöffel gehackter Ingwer

250ml Gemüsebrühe

20 Gramm gehackte Zitronenmelisse

1 Msp Safranpuder

Salz, Pfeffer, Öl

 

Zubereitung:

- Hähnchenschenkel mit Salz und Pfeffer würzen

- in der Pfanne mit Öl scharf anbraten danach aus der Pfanne nehmen

- in der Pfanne die Zwiebeln anbraten und mit Brühe auffüllen

- eine Zitrone ausdrücken, den Saft hinzugeben

- die zweite Zitrone vierteln und dem Fond hinzugeben

- ebenfalls den gehackten Ingwer in den Fond geben

- mit Safran bestäuben und aufkochen lassen

- die Hähnchenschenkel hinzugeben und zugedeckt in der Brühe bei 180C im Backofen schmoren lassen

- auf Teller legen und mit Reis servieren

- die Sauce ein reduzieren lassen und an die Hähnchenschenkel gießen

- mit Zitronenmelisse bestreuen

Ein Tipp von unserem Küchenchef Thomas Fritz für alle feinen Gerichte mit Ingwer: Ein Stück frischen Ingwer abschneiden und vor allen anderen Zutaten in heißem Öl kurz anbraten. Dann den Ingwer wieder herausnehmen. So bleibt das feine Aroma im Gericht erhalten, es schmeckt aber nicht zu intensiv nach Ingwer.


Das Team vom Sunderland Hotel wünscht „Guten Appetit!“

mehr erfahren...